Blaser Swisslube Logo

Schneid- und Schleifflüssigkeitstests – wie wir im Technologiezentrum testen

Das Forschungs- und Entwicklungslabor bei Blaser Swisslube

Seit 2009 testen wir bei Blaser Swisslube unsere Schneid- und Schleifflüssigkeiten im hauseigenen Technologiezentrum auf CNC-Maschinen der neuesten Generation. Bei diesen Versuchen sind viele Faktoren zu berücksichtigen. Das Wichtigste ist jedoch ein sauberes und sehr präzises Vorgehen. Eine gute Schneid- und Schleifflüssigkeit hat viele Eigenschaften. In meiner Serie werde ich erklären, was bei der Durchführung von Tests zu Kühl- und Schleifflüssigkeiten zu beachten ist. Im ersten Teil werde ich über Materialien und Werkzeuge sprechen. Eine gute Schneid- und Schleifflüssigkeit hat viele Eigenschaften. In meiner Serie werde ich erklären, was bei der Durchführung von Tests zu Kühl- und Schleifflüssigkeiten zu beachten ist. Im ersten Teil werde ich über Materialien und Werkzeuge sprechen.

Bei der Entwicklung einer neuen Schneid- und Schleifflüssigkeit arbeiten mehrere Abteilungen zusammen. Da ist zum einen unser Produktmanagement-Team, das die Marktanforderungen bewertet und auf dieser Basis neue Produkte zur Entwicklung bestellt. Auf der anderen Seite steht unser Forschungs- und Entwicklungslabor. Hier arbeiten unsere Chemiker unermüdlich an immer leistungsfähigeren, stabileren und verträglicheren Produkten. Nicht zuletzt freuen wir uns über praxisnahes Feedback und Anregungen aus unserem Kundenservice, die wir dann in die Weiterentwicklung einfließen lassen.

Schneid- und Schleifflüssigkeitstests – Bewertung von Stärken und Schwächen

Selbstverständlich werden alle chemischen und biologischen Merkmale sowie die Mensch- und Umweltverträglichkeit im Labor erfasst. Die Daten decken bereits ein sehr breites Informationsspektrum ab. Anhand der tribologischen Parameter lässt sich die Leistung in verschiedenen Materialien effektiv abschätzen. Die Tests in unserem Technologiezentrum sind jedoch unerlässlich, um die effektive Leistung in praktischen Zerspanungsanwendungen zu beurteilen.

Aber was bedeutet Leistung in Bezug auf eine Schneid- und Schleifflüssigkeit?

Eine der wichtigsten Eigenschaften ist die Beeinflussung der Standzeit bei gleichbleibenden Parametern. Um diesen Einfluss zuverlässig ermitteln zu können, benötigen wir unsere langjährige Erfahrung, unsere moderne Infrastruktur und unsere Fähigkeit, mit höchster Präzision zu arbeiten. Der einzige Faktor, der sich von Test zu Test ändern kann, ist die Schneid- und Schleifflüssigkeit.

Um näher am Kunden und an der täglichen Praxis zu sein, haben wir seit 2009 ein eigenes Technologiezentrum, in dem ich Teil des Teams bin. Hier führen wir praxisnahe Schneidversuche mit unterschiedlichsten Materialien und Verfahren auf modernsten CNC-Maschinen durch. Unsere Haupttätigkeiten sind Drehen, Fräsen, Bohren, Reiben, Gewindeschneiden und Schleifen.

Das Blaser Swisslube Technologiezentrum

Grundsätzlich unterscheiden wir zwei Arten von Tests, die wir im Technologiezentrum durchführen. Zum einen gibt es interne, standardisierte Tests zur Neu- oder Weiterentwicklung von Schneid- und Schleifflüssigkeiten, die eine Leistungseinstufung ermöglichen. Zum anderen führen wir auch Kundenprojekte durch, bei denen wir ein konkretes Problem reproduzieren und für den Einzelfall die optimale Lösung suchen.

Diese mehrteilige Serie bietet Ihnen einen Einblick, worauf wir bei unseren standardisierten Fräsversuchen in der Produktentwicklung achten, um verlässliche Daten zu erhalten.

In diesem Teil geht es um die Materialien und das verwendete Testwerkzeug.

Unterschiedliche Materialien für unterschiedliche Segmente

Wir testen unsere Schneid- und Schleifflüssigkeiten an den gängigsten oder problematischsten Materialien unserer Kunden:

Daher führen wir Standardprüfungen an folgenden Materialien durch: Aluminium, rostfreier und wärmebehandelter Stahl, Titan, Inconel 718 und Kobalt-Chrom. Dieser Materialmix deckt eine Vielzahl von Anwendungen ab.

Um ein exaktes und reproduzierbares Ergebnis zu erzielen, ist eine gleichbleibende Rohstoffqualität entscheidend. Deshalb beziehen wir immer einen großen Lagerbestand aus der gleichen Charge. Auf diese Weise können wir selbst kleinste Unterschiede, die während der Produktion auftreten können, eliminieren. Zusätzlich verwenden wir ein mobiles Messgerät, um die Härte der Materialien zu überprüfen. Dadurch können wir sicherstellen, dass die Bearbeitungsbedingungen immer identisch sind. Wichtig ist auch, Waren vom gleichen Lieferanten zu beziehen, um über einen langen Zeitraum die gleiche Qualität garantieren zu können.

Reproduzierbarkeit über die Sumpflebensdauer

Ähnlich verhält es sich mit dem Tool. Wir verwenden nicht unbedingt das beste Werkzeug, sondern das mit der am besten reproduzierbaren Sumpflebensdauer. Gleiches gilt für die Schnittparameter. Reproduzierbarkeit ist bei unseren Schneid- und Schleifflüssigkeitstests wichtiger als maximale Sumpflebensdauer oder höchste Produktivität. Unser Ziel ist es jedoch immer, dass die Bearbeitungsparameter dennoch praxisgerecht sind und alle drei genannten Kriterien möglichst kombiniert werden.

In Absprache mit dem Werkzeughersteller haben wir viele Tests durchgeführt, um für jeden Werkstoff die passende Wendeschneidplatte für unsere Anforderungen zu ermitteln. Wie beim Material beschaffen wir auch einen großen Lagerbestand an Werkzeugen. Wichtig ist auch die Art der Werkzeugspannung, wobei der Rundlauf im Vordergrund steht. Da wir mit Wendeschneidplatten arbeiten, bleibt der Grundkörper immer eingespannt und es werden nur die Wendeplatten gewechselt. Wir achten darauf, dass die Rundlaufabweichung der Schneiden nicht größer als 0,006 mm ist. Auf diese Weise können wir einer vorzeitigen Ermüdung einer Schneide vorbeugen.

Der zweite Teil der Serie widmet sich ganz den Schneid- und Schleifflüssigkeiten.